header image
News
Sind Alarmanlagen bald Geschichte? PDF Drucken

Wenn Sie den Film „Minority Report“ mit Tom Cruise kennen, erahnen Sie vielleicht schon, was die Düsseldorfer Polizei derzeit prüft. Die Beamten beschäftigen sich mit der Theorie, ob Einbrecher geschnappt werden können, bevor sie zuschlagen können, um die fortwährende Einbruchkriminalität in NRW zu bekämpfen.

Bei der Wettervorhersage werden verschiedene Daten gesammelt und mit einer Software ausgewertet, in diesem Sinne sollen auch Daten über das Verhalten von Einbrechern gesammelt werden.

Mit dem Wissen, dass Einbrecher z.B. eher bei gutem Wetter zuschlagen, weil dort weniger Menschen zu Hause sind oder dass sie zu stauarmen Zeiten tätig werden, um schneller die Flucht zu ergreifen, kann man eventuell auf Daten wie Wetterstatistiken und Informationen über Straßen und deren Auslastung zugreifen und vorbeugend Einsätze planen. Auch die vermehrte Nutzung von ausländischen Telefonkarten können, in Zusammenhang mit anderen Informationen, für eine solche Vorhersehung möglicher Einbrüche genutzt werden und erhöhen die Möglichkeit Einbrecher auf frischer Tat zu ertappen.

In der Theorie liest sich das gut und gibt Hoffnung,dass es Langfinger bald sehr schwer haben. In den USA, Australien und den Niederlanden wurden solche theoretischen Ansätze schon umgesetzt und die Einbruchszahlen es sollen wohl bis zu 25% zurückgegangen sein.Unsere deutschen Polizisten schauen sich genau diese Arbeit der Länder an, um zu entscheiden, ob es sich auch auf NRW übertragen lässt.

Doch die regionale Polizeigewerkschaft sieht dem Ganzen kritisch entgegen. Sie kann durchaus die Meinung teilen, dass Vorratsdatenspeicherung für die Aufklärung schwerer Straftaten sehr hilfreich sind. Sie hat aber große Bedenken bezüglich des Datenschutz, wenn die Daten vorbeugend genutzt werden.

Genau diese Bedenken hat auch das Innenministerium, welches dafür plädiert nur Daten zu nutzen, die schon vorliegen. Bei diesem sensiblen Thema ist es vorgesehen den Landesbeauftragte für Datenschutz dieses Projekt begleiten zu lassen, wenn die Details welche Daten ausgewertet werden, geklärt sind und einem Start nichts mehr im Weg steht.

 
Tag der Alarmanlage PDF Drucken

Die Alarmanlage hatte kürzlich ihren 161. Geburtstag. Erfunden wurde sie vom amerikanischen Tüftler August Russell Pope, der am 21.Juni 1853 für sein batteriebetriebenes Gerät Patent anmeldete. Durch Edwin Holmes, der mit und aus dieser Idee heraus ein erfolgreiches Unternehmen gründete, sind die Alarmanlagen erst so richtig bekannt geworden und in die Welt hinaus gestartet.

Wen wundert's da, dass zur Ehrung dieser Personen den „Tag der Alarmanlage“gibt. Dieser wurde dieses Jahr von dem ABUS Security - Center veranstaltet und ordentlich gefeiert.

Mit interessanten Mitmachaktionen, wie selbst mal Einbrecher zu sein und ein Fenster auszuhebeln, konnten die Besucher einfach am besten erfahren, dass es ohne Sicherheitsvorkehrungen ein Kinderspiel ist, sich Zugang in Wohnungen oder Häuser zu verschaffen.

Ein großer AHA-Effekt an diesem Tag kam, als die Besucher feststellten, dass Sicherheit nicht immer überteuert sein muss und zudem, dass die Alarmanlagen eine sehr angenehme Entwicklung in den vergangenen Jahren genommen haben. So ist der Ein- und Ausbau dieser Geräte, zum Beispiel im Falle eines Umzuges, viel unkomplizierter und einfacher geworden. Auch die Kombination aus elektronischer und mechanischer Sicherheitstechnik ist immer mehr gefragt, denn beides zu nutzen ist sehr vorteilhaft. Nehmen wir noch einmal die Situation mit dem Langfinger, der versucht, über ein aufgehebeltes Fenster einzudringen. Hier gibt es heutzutage die Möglichkeit, der Aushebelung Widerstand entgegen wirken zu lassen und gleichzeitig Alarm auszulösen. Bei der Art der Auslösung kann man wiederum nach seinem persönlichen Geschmack und Möglichkeiten entscheiden. Das heißt ob ein lautstarkes Signal mit auffälliger Beleuchtung losgehen soll oder eine Meldung auf's Smartphone gesendet werden soll oder der private Sicherheitsdienst alarmiert wird.

Bei der fortwährenden Zunahme an Einbrüchen, sind gerade solche Geburtstage nicht nur zum Feiern ein Anlass, sondern geben jedem die Möglichkeit, sich einen Eindruck über das Thema Sicherheit, auf anschauliche Art und Weise, zu verschaffen.

 
Neumoderne Schatzsuche PDF Drucken

In Hamburg wurden, für die Zeit von Januar bis März 2014, insgesamt 4984 Einbrüche gezählt. Die zukünftige Urlaubszeit im zweiten und gerade begonnenen dritten Quartal wird wieder Einbrecher rauslocken, die sich auf die Häuser und Wohnungen von Urlaubern spezialisieren. In Hamburg sind derzeit die „Gaunerzinken“ am Schaffen. Über geheime Markierungen an Häusern oder Wohnungen kennzeichnen sie sich Objekte, in denen es viel zu holen gibt. Oder sie erfragen bei Bettlern Hinweise über Eigenheiten und Abwesenheiten der Bewohner.

Eine junge Mutter berichtete, dass ihr Haus mit einem ‚X’ gekennzeichnet wurde, was der Code für -besonders lohnend- ist und sie sehr beunruhigt und besorgt war, dass ihrem Kind mitten in der Nacht durch diese Kriminellen etwas passieren könnte.

Auch ältere Leute, bissige Hunde und wohnhafte Polizisten sind symbolisch kenntlich gemacht.

Um sich zu schützen, ist es empfehlenswert, für die richtigen Sicherheitsvorkehrungen zu sorgen. Überprüfen Sie diese unbedingt noch einmal vor den schönsten Wochen im Jahr. Statistisch ist es erwiesen, dass sich Investitionen in einen besseren Einbruchschutz auszahlen, denn immer mehr Einbrüche missglücken schon im Ansatz. Seit 1971 sind nicht mehr so viele Einbrüche im Versuchsstadium hängen geblieben. Unter anderem sind die Gründe dafür sensibilisierte Nachbarn mit hoher Aufmerksamkeit und die kleinen Sicherheitsvorkehrungen, wie die Fenster nicht mehr angekippt zu lassen.

Fakt ist aber eins!

Seien Sie aufmerksam, besonders bevor Sie in den Urlaub fahren. Wenn Sie ganz sicher gehen möchten, lassen Sie sich von uns unverbindlich und individuell zum Schutz Ihres zu Hauses beraten.

Hier ein paar Tipps, so dass Ihr Urlaub nicht zum Albtraum wird:

  • posten Sie auf facebook nicht unbedingt, dass Sie im Urlaub sind
  • wenn die Möglichkeit besteht, Ihr Haustelefon auf Ihr Handy umzuleiten, dann tun Sie dieses, hinterlassen Sie keine Nachricht auf Ihrem AB, dass sie jetzt über einen längeren Zeitraum nicht da sind
  • altbekannt ist, dass ein überfüllter Briefkasten auf Abwesenheit hinweist, daher können Sie Ihren Nachbarn ansprechen, diesen zu leeren oder nutzen Sie den Lagerservice von der Post
  • mieten Sie ein Bankschließfach und deponieren Sie dort Ihre kleineren, leichteren Wertgegenstände
  • von größeren Wertgegenständen machen Sie bitte Fotos, so dass im Falle einer Schadenmeldung bei der Versicherung eine einfachere Zuordnung ohne große Aufwände erfolgen kann
  • sichern Sie Ihre auf dem Rechner gespeicherten Fotos und sonstige wichtige Dinge vom PC, z.B. auf USB-Sticks oder SD-Karten und packen diese mit ins Schließfach oder geben Sie es jemand vertrauensvollen in die Hände
  • verwenden Sie Sicherheitsprodukte, unter anderem zur Sicherung für Ihre Türen, die geprüft sind.
  • für zeitweiliges Licht in Ihrem zu Hause sorgen Zeitschaltuhren, so entsteht der Eindruck, dass sporadisch jemand in den 4 Wänden ist
  • bevor sie in den Urlaub aufbrechen, verschließen Sie alle Türen und Fenster im Gebäude - vergessen Sie die Keller- und Dachfenster nicht und schließen Sie außerdem Leitern weg

Der beste Rat zum Schluss:

Lassen Sie sich von uns absichern, denn Einbrecher kennen keinen Urlaub und sind ganzjährig unterwegs. Eine professionelle Alarmanlage erhalten Sie bei uns schon für unter 1000,00 €.

 
Wenn die Batterie der Alarmanlage schlapp macht, während Sie im Urlaub sind... PDF Drucken

So kurz vor der Urlaubszeit denkt man nicht immer an alles. Es sind Sachen zu packen, evtuell Pässe zu beantragen. Letzte Vorkehrungen im Garten werden vorgenommen, jemand zum Briefkasten leeren und Blumen gießen, muss organisiert werden. Das Auto muss vielleicht nochmal zur Durchsicht und das ist noch längst nicht alles.

Haben Sie eine Alarmanlage, die Ihr zu Hause gerade in dieser Zeit ‚bewachen’ soll?

Dann denken Sie bitte unbedingt daran, dass Sie vorher noch einmal die Batterie prüfen, denn wenn diese leer ist, dann ist so eine Alarmanlage nutzlos.

Wenn Sie eine Alarmanlage verwenden, die über eine angeschlossene Zentrale die Meldung weitergibt, so legen jemanden fest, den man über die Zeit Ihres Urlaubes erreichen und benachrichtigen kann und der auch vor Ort, im Falle eines Polizeieinsatzes, alles für Sie erledigen kann. Eine Bevollmächtigung wäre in dem Fall ein weiterer wichtiger Punkt, den Sie nicht vergessen dürfen.

Wir greifen Ihnen unter die Arme, wenn Sie in dieser Thematik Hilfe brauchen. Gern unterstützt Sie ein Fachmann beim Wechseln und richtigen Einstellen Ihrer Sicherheitsanlage, so dass Sie beruhigt und sorgenfrei Ihren Urlaub genießen können.

 
Für die Katz – Beim Schlüsseldienst wird es nie langweilig... PDF Drucken

Aus der wunderschönen Stadt Paris kommt diese unterhaltsame Story.

Eine Dame, mit amerikanischen Wurzeln, war plötzlich in ihrem Schlafzimmer gefangen, weil ihre beiden Stubentiger die Klinke von außen irgendwie abbekommen hatten. Zum Glück hatte sie einige Annehmlichkeiten in ihrer 3 stündigen Gefangenschaft. Sie brauchte sich keine Sorgen über Hygiene machen, da an dem Schlafzimmer ein Bad angeschlossen war, auch keine Bedenken über Nikotinentzug haben, der Nikotingaugummi war ebenfalls am Start und sie konnte der Außenwelt von ihrem kurzzeitigen Schicksal live berichten. Die Internetcommunitiy konnte sich erfreuen an den vergeblichen Öffnungsversuchen mit Kreditkarte, Nagelfeile, Kleiderbügel und Tritten. Ja sogar eine rege Diskussion ging los, über die Stabilität der, nach französicher Wertarbeit gebauten Tür, da diese eben einfach nicht zu besiegen war. Ein Schraubenzieher oder ein Telefon wären noch gern gesehen gewesen, in der sonst so gut ausgestatteten Zwangsunterkunft. Aber alles kann man eben nicht haben und so verständigete die in Frankreich lebende Amerikanerin ihren Vater, der ihr einen Schlüsseldienst zur Hilfe schickte.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 10 - 18 von 72